Camp dahoam (7. bis 10. April 2016)


„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ – Ein Satz den man einerseits so stehen lassen  oder andererseits auch leben kann. Aufgrund der Umstände, dass ein geplantes Camp in Istrien nicht zustande kam, wurde aus der Not eine Tugend gemacht und das Camp kurzerhand auf die Anlage des TC Lebring verlegt. Dies fand bei den Mitgliedern der Herrenmannschaften regen Anklang und so konnten insgesamt 21 Personen zu den Einheiten begrüßt werden.

 

Unter der sportlichen und organisatorischen Leitung von Hubert Kappel und Christian Prack konnten perfekte Bedingungen geboten werden um die Grundlagen für die im Mai beginnende Meisterschaft zu schaffen. Neben anstrengenden Trainingseinheiten am Platz und dem „freien Spielen“ wurde auch auf das Teambuilding und vor allem auf den Spaß ein Hauptaugenmerkt gelegt. Ein Ausflug zur Lasertron-Anlage in Graz stand ebenso am Programm wie ein Besuch beim Buschenschank Wurzinger mit den Familien, die ja doch aufgrund des Meisterschaftsbetriebs an dem einen oder anderen Wochenende im Mai und Juni auf gemeinsame Aktivitäten verzichten müssen. Auch andere Lebringer Betriebe wie Sabi’s Kniebeissl, das Restaurant Gollner oder Stoiser’s Hofladen profitierten von unserem „Camp dahoam“, dort konnten wir uns zwischen oder nach den schweißtreibenden Einheiten kulinarischen Genüssen hingeben.

 

Auch das Wetter hat es an diesem verlängerten Wochenende gut mit uns gemeint, man munkelt, dass sogar der eine oder andere leichte Sonnenbrand gesichtet wurde. Auswirkungen hatte das Wetter natürlich auch auf die Plätze, die sich in hervorragendem Zustand präsentierten. An dieser Stelle gilt der Dank jenen Personen, die es möglich gemacht haben, Anfang April Wettkampfbedingungen zu schaffen, von welchen man als Tennisspieler oft nur träumen kann. 

 

Zu Hause ist es doch am schönsten sagt man und ja, in diesem Satz liegt sehr viel Wahres. Somit freuen wir uns schon jetzt auf ein „Camp dahoam 2017“